Acampada auf dem Berliner Alexanderplatz: Demokratische Zone auf wenige Quadratmeter beschränkt

Seit Samstag gibt es auch in Berlin eine Acampada nach Vorbild der spanischen Demokratiebewegung. AktivistInnen der auch in Deutschland immer mehr Zuspruch findenden Bewegung halten seitdem einen Teil des Alexanderplatzes besetzt. Ich war heute dort, um herauszufinden, wie Attac sie am besten unterstützen kann.

Die Antwort viel den AktivistInnen nicht schwer: Wir müssen mehr werden, kommt zu uns auf den Platz! Von Anbeginn sieht sich die Acampada einer Fülle von Schikanen durch die Staatsmacht ausgesetzt, obwohl es anscheinend in der Zwischenzeit sogar eine mehrtägige Genehmigung des Bezirksamtes gibt. Die Staatsmacht vor Ort legt diese aber äußerst eng aus und ist z.B. der Meinung, dass man damit nicht einmal Transparente aufhängen, geschweige denn Zelte aufbauen darf. Echte Demokratie in Berlin? Wenn überhaupt, dann nur auf maximal 2 Quadratmetern und gut bewacht von mindestens einem Dutzend Polizisten. Könnte ja sonst gefährlich werden…

Begonnen hatte alles am Samstag. Da fand eine große Party statt, zu der 500 Menschen auf den Platz kamen.

Anschließend entschlossen sich einige, die Nacht auf dem Platz zu verbringen. Auf diesem Video könnt Ihr sehen, wie es dort am ersten Tag zuging:

Um gegen die Behandlung der DemokratieaktivistInnen zu protestieren, hat Attac Deutschland heute Abend eine Pressemitteilung verfasst, mit der wir gegen die Behandlung des Camps protestieren. Wer sich über das Camp aus erster Hand informieren will, der kann das über ihre Website tun. Und wer gerade in Berlin ist, der macht sich am besten auf dem schnellsten Weg zum Alex.

12 Kommentare

  1. Die Linken und SPD wollen keine echte Demokratie, die Konservativen und FDP erst recht nicht.

    Also klar das man das unterdrücken will bevor es eine größere Sache wird die den etablierten Parteien wie in Spanien/Israel den Wahlkampf versaut.

  2. Hallo,

    so kommt Bewegung in die Sache …

    Am 07.08. 2011 begann ich als Initiator des Frühlingsmärchens 2012, ein Mega-Event vorzubereiten, bei dem Hunderttausende in D, A + CH nicht gegen etwas sind, sondern unter dem Slogan „Aufruf zur Alternative – Zukunft JETZT“ in konstruktiver Haltung konkrete Lösungsangebote der Öffentlichkeit zu präsentieren.
    Dabei habe ich die unterschiedlichsten Gruppierungen angeschrieben und werde es – über einen bereits riesengroßen Verteiler – weiter betreiben:

    Die engagierten Menschen kommen aus den Bereichen wie Ökologie, Ethik/Menschen-rechte, soziale Gerechtigkeit, Spiritualität/Therapie/Persönlichkeitsentwicklung, humanitäre Hilfsorganisationen, Freie Schulen, Alternativ-Medizin, Friedensbewegung, Initiativen für Direkte Demokratie, Initiativen für das bedingungslose Grundeinkommen, Regionalgeld-Bewegung, nachhaltig-ethisch orientierte Unternehmen, Verlage, Medien, unzählige Netzwerke, es sind Politiker, Gewerkschaftler, Kirchenleute, Künstler, Musiker, Schauspieler, Literaten, Coaches, etc.
    Diese unterschiedlichen Gruppierungen betreiben an dem Tag (sachliche) Werbung für mehr oder weniger konkrete Lösungsangebote, um inneren und äußeren Wandel zu bewirken.
    So stellt z.B. die Friedensbewegung Konzepte für modernes Konfliktmanagement vor, der Bereich der Erneuerbaren Energien zeigt zukunftsweisende Technologien, die Regionalgeld-Bewegung informiert über alternative Geldkreisläufe. Die Spirituellen äußern sich z.B. zum Thema Menschenbild, erstellen Flyer darüber, was sie eigentlich wollen. Ethisch-ökolo-gische Banken zeigen Unterschiede zum konventionellen Bankgeschäft auf.
    Plakate, Informationsmaterial und ideenreiche, kreative Ausdrucksformen sollen den Tag zu einem Happening werden lassen. Musikgruppen, Theaterleute, Tänzer und Künstler ergän-zen das Informationsangebot.
    Flankierende Veranstaltungen, von einzelnen Initiativen organisiert, schmücken den Tag zusätzlich.
    Den Inhalt und die Form der Darstellung der Lösungsangebote bestimmen die Teilnehmer selbst, es bleibt ihrer Kreativität überlassen, ihre Visionen konkret zum Ausdruck zu bringen.

    Die Bewegung ECHTE DEMOKRATIE, die spontan anfingen, und das geplante Mega-Event schliesse sich nicht aus, sondern ergänzen sich!

    Daher meine Bitte an Euch:

    gebt Eure Teilnahme an der Veranstaltung in Facebook „Aufruf zur Alternative – Zukunft JETZT“ am 12.05.2012 bekannt oder
    wartet, bis die Homepage http://www.fruehlingsmaerchen.net fertig ist (ca. 7 Tage), dort könnt Ihr Euch auch zu der Aktion anmelden.

    Wenn die Zeit eher reif ist, wird das Mega-Event eher sein.

  3. DA KOMMT EINS ZUM ANDEREN… DIE DREI GEWALTEN UND DIE 4. GEWALT (MEDIEN) IN DEUTSCHLAND INKL. DER HEUSCHRECKEN UND SUPERREICHEN DIE DEUTSCHLAND STEUERN… SELBST KIRCHHOF BEKLAGT DEN FEUDALISMUS IN DEUTSCHLAND IN DER FAZ UND SAGTE: „WIR VERTEILEN VON ARM ZU REICH“ LINK: http://www.faz.net/ (LESENSWERT) AUCH INTERESSANT: WIE GEHT MAN MIT MENSCHEN UM DIE HARTZ4 BEKOMMEN. WARUM IST DER WAHLKAMPF IN BERLIN SO THEMENLOS? WARUM GIBT ES KEINE PERSPEKTIVE FÜR 1 MILLION MENCHEN IN BERLIN EINE ARBEIT ZU FINDEN, BAUT ABER GLEICHZEITIG EIN STADTSCHLOSS? WARUM KLAGEN POLIZISTEN GEGEN DIE NAMENSSCHILDER? WARUM STECKT MAN ARBEITSLOSE IN MASSNAHMEN? WARUM WERDEN ALLE STEUERZAHLER IN DEUTSCHLAND DIE BANKEN RETTEN UND NICHT DIE MENSCHEN DIE UNTER DAS DOWNRATING VON GRIECHENLAND LEIDEN? ES WIRD ZEIT DAS SICH ALLE EMPÖRTEN ORGANISIEREN. AUßERPARLAMENTARISCH ALS KOALITION UND DAS ALS DACHVERBAND DER BÜRGERINITIATIVEN VON DEUTSCHLAND! DER MENSCH AN SICH IST DAS SOZIALE… SUPPORT DAS TACHELES! ERHALTET FREIRÄUME IN BERLIN! SCHAFT DEN LIEGENSCHAFTSFOND AB! HER MIT DEM BEDINGUNGSLOSEM GRUNDEINKOMMEN! ATOMAUSSTIEG 2017! MIETOBERGRENZEN EINFÜHREN! REKOMMUNALISIERUNG VON WASSER STROM DßGAS UND WOHNUNGSBAUGESELLSCHAFTEN! HEUSCHRECKEN RAUS AUS DEUTSCHLAND! WAS NOCH?
    LIEBE GRÜßE,
    DR. MOTTE

  4. zitat „Die Staatsmacht vor Ort legt diese aber äußerst eng aus“ die haben natürlich angst, dass es bald knallt. das ende der geduld des volkes mit politiker/bankern/ceos ist absehbar.

  5. Auf Reflexion.blogsport.de ist zwar ein sehr einseitiger Blogbeitrag zum Camp in Berlin, aber dennoch kann ich die Kritik an der so genannten „Echte Demokratie jetzt“-Bewegung in Deutschland aus eigener Erfahrung so bestätigen: antisemitische Verschwörungstheorien, Antiamerikanismus, Esoterik, Naivität und Nationalismus sowie mangelnde Abgrenzung nach Rechts: http://reflexion.blogsport.de/2011/08/27/das-zeltlager-auf-dem-alexanderplatz/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.